Fischrezepte

genaue Mengenangaben kann ich zu den Rezepten nicht liefern, je nach Geschmack und Gefühl...

 

Home

 

 

 

Hecht

Ich verwende nur Hechte zwischen 60 und 90cm Länge, den Rest sollte man wieder schwimmen lassen. Sind sie zu klein, hat man wenig Freude am Genuss da die kleinen Y-förmigen Gräten im Filet zur Qual werden. Sind sie größer, sind sie recht alt und trocken und sollten auch aus ökologischen gründen als Laichfische im Gewässer bleiben.

Günstig ist es, Hechte zu filetieren und dann die Haut abzuziehen, so scheckt's am besten und man hat die wenigste Arbeit.

 

 
 

Hecht in Senfsoße

Unser Klassiker:

Hechtfilet salzen und würzen, nicht mit Zitronen einreiben (sonst reagiert diese später mit der Sahne). In einer Schüssel einen Becher Sahne, einen Becher Schmant und 2-3 Esslöffel Senf verrühren, etwas Salz und weitere Gewürze hinzugeben (viele Kräuter!!!). Den Fisch in eine Auflaufform geben und Sauce darüber gießen. Beim Würzen nicht zu vorsichtig sein.

Das ganze kommt dann mindestens für 45 min in den Backofen, schmeckt prima zusammen mit Pellkartoffeln oder Reis.

 

Hechtsuppe alla Mama Christine

Hechtfilet mit Zwiebeln in Öl braten und kräftig mit sehr viel Chili, Pfeffer und Paprika würzen. Kurz abkühlen lassen, zerlegen und dabei alle Gräten entfernen.

Dann den Fisch zusammen mit den übrigen Zutaten zusammen in einem großen Topf kurz kochen.

Zutaten: 2 Becher saure Sahne, Glas Pize, geschälte Tomaten, Erbsen und Möhren, saure Gurken, Dose Meeresfisch (wenn man möchte- z.B. Tunfisch), viele Kräuter, Karpern (wenn man mag), angebratenen Kürbiskerne (wenn man gerade welche hat) oder allem was sonst gut in die Suppe passt

 

Barsch

Barsche kann man ab ca. 30 cm Länge prima essen, kleiner geht auch, ist aber sehr viel Arbeit. Da der Barsch in einer Art Schuppenpanzer steckt den Fisch am besten filetieren und Haut abziehen. Dann die Filets einfach in Ölivenöl mit frischen Kräutern braten. Einfach und gut, Barsch ist von Natur aus schon sehr lecker.

Zander

Zander ist ein hervorragender Speisefisch, leider in vielen Gewässern schwer zu fangen. Man kann sie filetieren oder entschuppen, ich mag letzteres beim Zander lieber.

 

Zander mit frischen Kräutern

Zander entschuppen, alle Flossen und den Kopf abscheiden. Rumpf alle 3 cm tief einschneiden und frischen Kräuter (Rosmarin, Basilikum...) in die Schnitte stecken. Den ganzen Fisch mit Olivenöl einreiben, salzen, pfeffern und ein paar weitere getrocknete Kräuter drüber und hinein streuen.

Dann einfach auf ein Blech legen und ab in den Backofen, köstlich!

 

Forelle

Am besten schmecken Forellen so bei ca. 30 cm Länge, man braucht sie einfach nur ausnehmen, dabei sollte man aber die Kiemen mit entfernen.

Forelle in Weißweinsoße

Super lecker und sehr einfach: Fisch innen und außen salzen und mit Kräutern der Provence einreiben, vielleicht noch ein paar frische Kräuter in die Bauchhöhle. Dann in der Pfanne bei nicht zu großer Hitze in BUTTER fertig braten. Kurz bevor die Fische fertig sind die Temperatur reduzieren und trockenen Weißwein in die Pfanne geben, vielleicht noch ein Stück Butter extra und noch ein paar Kräuter. Fisch in der Soße wenden und die Soße später auf dem Teller z.B. über Kartoffeln geben.